• Magazinbeute oder Bienenkiste?
    Aus dem Garten

    Selbstversuch: Imker werden – Bienenkiste vs. Magazinbeute

    Imkern liegt im Trend – auch in Südhessen nimmt die Zahl an jungen Hobbyimkern in den letzten Jahren zu. Vielen von Ihnen geht es nicht in erster Linie um den Honig, sondern um die Naturerfahrung. Auch ich werde in diesem Jahr mit dem Imkern anfangen – und dabei die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren. Schon seit Jahren überlege ich, mit dem Imkern anzufangen. Die Bienen mit ihrem komplexen Verhalten und der wichtigen Rolle als Bestäuber für viele Pflanzen faszinieren mich – genau wie viele andere Menschen, denn Imkern liegt im Trend. Doch wer mit dem Imkern anfangen und die Tiere auch noch möglichst artgerecht halten will, steht schnell vor schwierigen Entscheidungen. Das…

  • Permakultur Workshops
    Gemeinschaftsgärten

    Der „Bauerngarten“- Urban Gardening jetzt auch in Eberstadt

    Mitten in Eberstadt entsteht ein neuer Gemeinschaftsgarten: Der  „Bauerngarten“ soll zu einer kleinen, grünen Oase in der Stadt werden. Geplant sind ein Gemüseanbau auf den vier historischen Beeten des Gartens, diverse Workshops und Veranstaltungen. „Der Bauerngarten soll ein sozialer Treffpunkt werden“, sagt Andreas Telkemeier, der die Gruppe zusammen mit Heidi Peters ins Leben gerufen hat. Bei einer Begehung Mitte März wurde die Bodenbeschaffenheit in den Beeten untersucht und geschaut, wo noch Zäune, Bänke, Mülleimer und sonstige Infrastruktur fehlen. „Wir haben hier eigentlich eine sehr luxuriöse Lage“, sagt Andreas, der zurzeit eine Weiterbildung zum Permakulturgestalter macht. Denn die Stadt, die den Garten bisher von den Auszubildenden des Grünflächenamts betreuen ließ, stellt…

  • Fridays for Future 15.03.
    Klimaprotest

    Fridays for Future: Globaler Klimastreik – auch in Darmstadt

    Ob London, Paris, Hongkong, Kapstadt – oder Darmstadt: Überall auf der Welt gingen heute Schüler gegen den Klimawandel auf die Straße. In etwa 1600 Städten waren Proteste angemeldet, etwa 220 davon alleine in Deutschland. Die Veranstalter sprechen deutschlandweit von etwa 300.000 Teilnehmern, bis zu 25.000 etwa alleine in Berlin, in Darmstadt sprachen die Organisatoren von 4300 Demonstrierenden. Damit ist Fridays for Future bereits jetzt die größte Jugendprotestbewegung seit vielen Jahren – und ruft unweigerlich Erinnerungen an die 68er-Bewegung wach. Luisenplatz Darmstadt, 10 Uhr: Leichter Nieselregen, es ist kalt. Trotzdem sind die Darmstädter Schüler wieder gekommen, um zu demonstrieren und zu zeigen: Wir meinen es ernst. Auch die Stimmung auf der…

  • Garten
    Solidarische Landwirtschaft

    Solidarische Landwirtschaft – ein Zukunftsmodell auch für Südhessen?

    In Groß-Umstadt, genauer auf einem kleinen Acker in der Nähe des Ortsteils Richen, sollen inmitten konventioneller Landwirtschaft bald Pastinaken, Knollensellerie, Paprika und dutzende andere Gemüsesorten wachsen. Doch während die Paprika aus dem Supermarkt in Plastik eingeschweißt hunderte Kilometer zurücklegt, bis sie auf dem Teller landet, wird die Paprika, die auf dem Acker in Richen angebaut wird, Groß-Umstadt nie verlassen. Auch den Supermarkt wird sie nie zu Gesicht bekommen – und es gibt auch keine Kasse, an der der Konsument für die Paprika bezahlen muss. Was macht eine Solidarische Landwirtschaft aus? Was bedeutet eigentlich das „solidarisch“ in der Solidarischen Landwirtschaft? Wie unterscheidet sie sich von anderen Formen regionaler Versorgung, etwa den…

  • Garten Menschenskinder Stand
    Umweltschutz,  Wandel

    Vielfalt Leben

    Unter dem Motto „Vielfalt LEBEN“ stand die in diesem Jahr bereits zum 9. Mal stattfindende „natur-garten-kunst“- Messe in Malchen.  „In diesem Jahr hatten wir mehrere hundert Besucher – viel mehr als in den letzten Jahren“, sagt Eckhard Woite vom NABU Seeheim-Jugenheim, der zu den Organisatoren der Messe gehört. Das Interesse an Umweltthemen, glaubt er, ist in den letzten Jahren vor allem durch die heißeren und trockeneren Sommer deutlich gestiegen. „Die Klimaerwärmung ist bis etwa 2013 stagniert, weil die Sonnenaktivität niedrig war“, erzählt Woite. Erst seitdem die Klimaerwärmung jeden Sommer spürbar geworden sei, würde über das Thema deutlich mehr gesprochen. Doch nicht nur das Interesse war größer, auch bei den Ausstellern…

  • Demonstration 15.02.
    Klimaprotest

    Schüler protestieren gegen den Klimawandel

    „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“: Tausende Schüler gingen am Freitag (15.02.) in Darmstadt auf die Straße, um gegen die derzeitige Klimapolitik der Bundesregierung zu demonstrieren. Greta Thunberg, eine 16-jährige Umweltaktivistin aus Schweden, ist nicht nur für die Demonstranten in Darmstadt, sondern für junge Menschen auf der ganzen Welt zum Vorbild geworden. Die weltweite Bewegung, die daraus entstanden ist, nennt sich „Fridays For Future“. Laut den Organisatoren nahmen in Darmstadt bei der Versammlung auf dem Luisenplatz etwa 4000 Menschen teil. Viel mehr Teilnehmer als gedacht „Wir rechnen mit etwa 800 Teilnehmern“, erklärten mir Luisa Emrich und Søren Berger aus dem Organisationsteam vor der Demo…

  • Schmetterling
    Umweltschutz

    Neues Zentrum für Stadtnatur in Darmstadt

    Auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei Darmstadt in der Orangerie soll ein neues Zentrum für Stadtnatur entstehen. Entwickelt wurde das Konzept für den neuen Veranstaltungs- und Umweltbildungsort mitten in Bessungen vom BUND Darmstadt. Noch stehen die alten Gewächshäuser auf der Fläche, wo künftig das Zentrum für Stadtnatur entstehen soll. Doch die sollen bald abgerissen werden: Der Bauantrag für das einstöckige, in ökologischer Holzbauweise geplante Gebäude im Passivhausstandard ist bereits gestellt, im Frühjahr 2019 soll mit dem Bau begonnen werden. Hier soll in Zukunft Platz für Seminare und Workshops sein – nicht nur für den BUND Darmstadt selbst, sondern auch für andere städtische Initiativen, die einen Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit…

  • Wandel

    Wie soll Darmstadt in 20 Jahren aussehen?

    Wie kann eine Stadt wie Darmstadt den Wandel zu einer nachhaltigen Stadtgesellschaft, zu einem ökologisch sinnvollen Verkehrssystem und zu einem lebenswerten Ort der Zukunft schaffen? Um diese Fragen ging es bei den Tagen der Transformation, die im Januar 2019  von der Schader-Stiftung und dem Öko-Institut in Darmstadt veranstaltet wurden. Auf der mehrtägigen Veranstaltung, die sich unter anderem auch den Themen „Green Transformations in the Global South“ und der Wissensvermittlung zwischen Wissenschaft und der Gesellschaft widmete, fanden diese Diskussionen zu Perspektiven für Darmstadt vor allem am ersten Tag statt, der unter dem Motto „Urbane Zukunftskunst“ stand. Schon ein erster Blick auf die Teilnehmerliste zeigte dabei: Das große Thema „Transformation“ interessiert hier…